Zum Inhalt springen

Leipzig

Leipzig - Völkerschlachtdenkmal
2013 wird es 100 Jahre alt -
das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Leipzig - Augustusplatz
Brunnen auf dem Augustusplatz

Leipzig - Gewandhaus
Gewandhaus am Augustusplatz

Leipzig - Oper
Oper am Augustusplatz in Leipzig

Leipzig - Paulineum
Das Paulineum der Universität Leipzig

Bach-Denkmal vor der Thomaskirche in Leipzig Leipzig - Thomaskirche
Bach-Denkmal vor und      - im Inneren der Thomaskirche

Leipzig - Altes Rathaus
Altes Rathaus am Markt

Leipzig - Neumarkt
Direkt hinter dem Alten Rathaus befindet sich
der Naschmarkt

Eingang zur Mädler-Passage Leipzig - Auerbachs Keller
Eingang zur Mädlerpassage und Auerbachs Keller

Mädler-Passage in Leipzigs Innenstadt Glockenspiel aus Meissner Porzellan in der Mädlerpassage
Mädlerpassage und Glockenspiel aus Meissner Porzellan

Leipzig - Blick auf den Leipziger Markt
Blick auf den Leipziger Markt mit Altem Rathaus
und historischen Bürgerhäusern

Restauriertes Haus in der Leipziger Innenstadt Leipzig - Reichshof
Seit 1990 wurden viele Häuser in der
Leipziger Innenstadt hervorragend restauriet

Leipzig - Neues Rathaus
Neues Rathaus - Sitz der Stadtverwaltung

Leipzig - Neues Rathaus
Neues Rathaus

Leipzig - Landgericht
Landgericht Leipzig

Leipzig - Bundesverwaltungsgericht
Bundesverwaltungsgericht

Leipzig - Gohliser Schlösschen
Gohliser Schlösschen

Leipzig - City-Hochhaus
Ex Uniriese oder Weisheitszahn genannt -
heute heisst er City-Hochhaus

Leipzig - eine Stadt, modern und altertümlich zugleich. Eine faszinierende Geschichte innerhalb alter Stadtmauern erwartet den geschichtlich Interessierten; moderne Architektur, ein zauberhafter Altstadtcharme und die überaus herzliche Lebensart machen diese Städtereise zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art.


Die rund 300 km˛ große kreisfreie und größte Stadt Sachsens ist Heimat von rund 520.000 Bürgern in 10 Stadtbezirken mit 63 Ortsteilen. Leipzig liegt 30 km südöstlich von Halle an der Saale und ist seit dem Mittelalter bekannt für seine Handelsmessen, genießt sogar den Ruf eines der ältesten Messestandorte der Welt zu sein. Durch seinen verkehrsgünstigen Standort entstand die Stadt Leipzig samt Leipziger Messe genau an der Kreuzung der beiden früheren Fernhandelsstraßen Via Imperii und Via Regia. Während die Via Imperii zwischen der Ostsee und Italien verlief, wurde sie hier von der Via Regia gekreuzt, die Osteuropa und das Rheinland mit Gütern versorgte.


Anzeige



Heute gehört die Stadt an Pleiße und Parthe, die hier in Leipzig in die Weiße Elster münden, Ostdeutschlands wichtigsten Wirtschaftszentren an. Jeweils 100 km von Erfurt, Dresden und Magdeburg entfernt, passieren täglich 120.000 Menschen die Gleise des mit einer Breite von 298 Meter größten Kopfbahnhofs Europas. Auf 23 Fernbahngleisen verkehren jeden Tag 877 Züge in Richtung Dessau, Eilenburg, Bitterfeld, Halle, Dresden, Chemnitz, Meißen, Gera, Weißenfels, Hof - und von dort aus in alle Welt.


Leipzig ist Anziehungspunkt für intellektuell interessierte Touristen und angehende Studenten von überall her. Man kommt um die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig zu erleben, an der schon Neo Rauch 2005-2009 dozierte, oder auf den Spuren Johann Wolfgang Goethes zu wandeln. Schon seinerzeit war Leipzig eine mondäne und weltoffene Stadt, so entschloss er sich 1765 in Leipzig Jura zu studieren. Die Universität Leipzig ist eine der ältesten Deutschlands, hat heute 14 Fakultäten und wie beispielsweise das Deutsche Literaturinstitut (DLL) oder das Herder-Institut mehrere zugehörige Institute.


Die im Jahr 1165 gegründete Stadt Leipzig war zwischen 1723 und 1750 die Wahlheimat von Johann Sebastian Bach. Dies sollte auch die letzte Station im Leben des barocken Komponisten werden. Ebenso verbrachte Felix Mendelssohn Bartholdy, deutscher Komponist der Romantik, seine letzten Jahre ab 1843 bis zu seinem Tod 1847 in Leipzig. Hier hauchte der Gewandhauskapellmeister den fast in Vergessenheit geratenen Werke des J.S. Bach neues Leben ein und gründete Deutschlands erste Musikhochschule, das Conservatorium der Musik (heute die HMT Leipzig).


Leipzig ist Ort großartiger musikalischer Uraufführungen. Die lange Tradition innerhalb der Räumlichkeiten des 3-maligen neu errichteten Konzertgebäudes Gewandhaus umfassen keine geringeren Künstler als Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Richard Wagner, Robert Schumann, Franz Schubert, Max Reger, Antonín Dvo?ák, Alfred Schnittke und Siegfried Matthus. Leipzig ist Stadt der Kunst und Kultur. Nur lauscht man nicht ausschließlich sanften Klängen und imposanten Arien, man schaut auch genau hin wenn junge Nachwuchskünstler die moderne Malerei besonders in Szene setzen. Ein Vertreter der "Neuen Leipziger Schule" wie Neo Rauch machen sich auch in den USA einen Namen und viele junge talentierte Leipziger Künstler werden in naher Zukunft in seine Fußstapfen treten.


Auffällig musikalisch geht auch der Veranstaltungskalender Leipzig einher. Bekannt sind vor allem die 'Leipziger Jazztage', die 'Classic open', das 'Internationale Kammermusikfestival', die 'Wagner Festtage', das 'Bachfest' sowie die 'Mendelssohn-Festtage'. Aber auch Theaterleidenschaft wird mit der 'euro-scene' im November und Satirefans mit der 'Lachmesse' im Oktober bedient. Man zeigt sich in Leipzig zudem offen für modernes, junges und flippiges Publikum. Sei es das 'Wave-Gotik-Treffen' über Pfingsten oder die Independent-Veranstaltung 'Pop-Up', welche ebenfalls jährlich im Frühjahr ausgerichtet wird. Hauptevent der Stadt ist jedoch das 'Leipziger Stadtfest'. Es gehört Deutschlands zehn größten Open Air Veranstaltungen an. Ein echter Hingucker ist zudem das 'Saxonia International Balloon Fiesta', ein Heißluftballon-Spektakel welches immer Ende Juli stattfindet. 3-mal pro Jahr gibt es dann noch den bunten Rummel der 'Leipziger Kleinmesse', ein Volksfest für Alt und Jung.


Anzeige



Leipzig liegt im Einzugsgebiet der sogenannten Europäischen Metropolregion Sachsendreieck. Das Wahrzeichen und beliebtes touristisches Ziel der Stadt auf 113 m ü. NN, ist ein 91 Meter hohes Völkerschlachtdenkmal, das größte Denkmal Europas. 1913 errichtet, gedenkt es der gefallenen 90.000 Soldaten von 1813 der Völkerschlacht bei Leipzig, als die französische Armee Kaiser Napoléons I. der Waffengewalt aus einem Verbund Österreichs, Preußens, dem Russisches Reich sowie Schwedens unterlegen war und den Rückzug bis an den Rhein zufolge hatte.


Als weitere bedeutsame Bauwerke sind die vier Klöster 'St. Paul', 'St. Thomas', 'St. Georg' und 'Zum Heiligen Geist' aus dem 13. Jahrhundert zu nennen. Eine der bekanntesten Kirchen ist die Thomaskirche, in der bereits Martin Luther 1539 predigte und Johann Sebastian Bach als Musikdirektor und Kantor wirkte. Die Thomaskirche wurde auch zu Bachs letzter Ruhestätte. Bis heute ist hier aber auch aus anderen Gründen Gänsehaut garantiert, wenn sich der Thomanerchor, der Leipziger Knabenchor aus 93 Stimmen, die Ehre gibt.

Leipzigs größte Kirche ist jedoch die Nikolaikirche aus dem 12. Jahrhundert. Sie vereint gleich 3 Stilepochen. Als Basilika der Romanik gebaut, erlangte sie im Laufe der Jahre neben klassizistischen Elementen auch eine gotische Halle. Dies macht sie zu einem der beliebten Anziehungspunkte der Stadt.


Wen es hoch hinaus zieht sollte Leipzig allerdings nicht als das Maß der Dinge ansehen. Die höchste Erhebung ist mit 159 m der Monarchenhügel, gefolgt vom Fockeberg (153 m).


Nach all den wunderbaren Eindrücken die Leipzig zu bieten hat sollten Besucher es nicht versäumen in eines der zahlreichen gemütlichen Lokale in der Gottschedstraße einzukehren um das Erlebte bei einer gutbürgerlichen Mahlzeit zu verdauen. Die regionale Küche Leipzigs ist die sächsische. Ein Mix aus Vogtland, Oberlausitz, Erzgebirge und Thüringischen Einflüssen. Hier isst man eher süß und deftig, gern mit Knödeln und Soße. Ähnlich der böhmisch-österreichischen Küche, besonders ausgeprägt ist die Kaffee-Kultur. Traditionsspeisen in Sachsen sind Wickelklöße, Saure Flecke, Kalter Hund, Blinsen, Klitscher, Quarkkäulchen, Freiberger Eierschecke, Pulsnitzer Pfefferkuchen und Dresdner Christstollen. Speziell in Leipzig erging es den Menschen bereits im Mittelalter finanziell besser, bedingt durch den regen Handel der Messestadt. Der Wohlstand spiegelte sich besonders in den Speisen der Städter wieder. Sie aßen Leipziger Allerlei, ein Gemüsegericht das klassisch mit Krebsbutter, Flusskrebsen und Semmelklößen gereicht wird. Weitere Köstlichkeiten waren Leipziger Lerchen, bestehend aus gebratenen Feldlerchen, welche auch manchmal zu Pastete verarbeitet wurden. Dazu wurden gern Leipziger Räbchen gereicht, eine mit Marzipan gefüllte Trockenpflaume. Noch ein kräftiger Schluck Gose, ein Bier aus obergäriger Brauart, und die Städtereise Leipzig ist perfekt.







Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Sachsen


Anzeige: --> Es folgen Reiseangebote externer Anbieter



Seitenanfang